Stiefel Fetisch

Heisse Girls zeigen dir ihre sexy Stiefel

Eine einfache Stiefeldomination kommt für die Stiefelherrin nicht infrage. Bei ihr muss es was ganz Besonderes sein. Es kann der Herrin nicht demütigend genug sein für den Stiefelanbeter. Aus diesem Grund wird es für den nackten Loser jetzt auch hart. Die Herrin hat es sich in ihrem Sessel gemütlich gemacht und der Loser muss die Stiefel lecken, dann spuckt sie einen Apfel aus und crusht ihn. Der Loser muss auf den Matsch wichsen und alles auflecken. Daneben dient er auch als Aschenbecher.


Für den Stiefelanbeter wird es heute sehr hart, denn seine Stiefelherrin benutzt ihn als Sitzgelegenheit. Dabei sitzt sie auf seinem Loserschwanz und die Stiefel hat sie auf dem Gesicht abgelegt. Aber er darf die Stiefel nicht lecken. Das quält den Loser und die Goddess weiß das. Um die Grausamkeit noch zu steigern, darf er zwar den Duft der verschwitzten Socken inhalieren, doch er darf sie auch nicht lecken. Nicht die Stiefel und Socken lecken zu dürfen, ist für den Stiefelanbeter die größte Strafe.


Ein Hardcore Trampling gibt die Stiefelherrin mit ihrer Kollegin, dem armseligen Stiefelanbeter. Ein einfaches Trampling bedeutet mit den Stiefeln oder mit den Füßen auf dem Loser zu trampeln. Doch bei diesem Hardcore Trampling nimmt die Goddess ihre Kollegin auf den Arm oder trägt sie auf dem Rücken und dann geht es mit dem doppelten Gewicht auf den mickrigen Körper und auf die Loserfresse. Die beiden Herrinnen sind nicht nur dominant, sondern auch sehr stark und sie lassen es den Loser auch deutlich spüren.


Eine heiße Stiefeldomination kann immer und überall stattfinden. Das musste auch der kleine Loser feststellen. Er hat sabbernd die wunderschönen Stiefel der Stiefelherrin angestarrt, da hat die Herrin ihn kurzerhand zu ihrem persönlichen Sklaven gemacht. Dafür gibt es nun auch ein geiles Trampling, bei dem sich die langen dünnen Absätze sehr tief in das Loserfleisch bohren. In der Regel sind die Stiefel nach dem Gebrauch sehr schmutzig, deshalb muss der kleine Stiefelsklave die Stiefel auch schön mit seiner mickrigen Zunge sauber lecken.


Bei der Stiefeldomination bekommt der nackte Loser ein Trampling mit harten Reitstiefeln. Die Reitstiefel sind schwarz und wunderschön. Damit gibt es ein Trampling und ein Facetrampling. Die Goddess genießt es, dass diese Session den Loser richtig geil macht. Damit er nicht auf dumme Ideen kommt, hat die strenge Goddess den Loser an die Leine gelegt. Die Folter macht der Goddess so viel Spaß, dass sie sich auch die Weichteile vornimmt. So bekommt er zusätzlich ein Ballbusting und ein Handstanding. Kein Körperteil bleibt verschont.


Sieh dir das an, denn so wird es aussehen bei deiner Stiefeldomination. Die dreckigen Stiefel wirst du kleiner Kriecher sauber lecken. Auch die Asche und die Kippe wirst du fressen, die dir deine Herrin auf deiner Loserfresse ausdrückt. Wehe, die Stiefel sind nicht sauber, dann beginnst du von vorn. Natürlich bekommst du auch einige Tritte in dein Losermaul. Um besser schlucken zu können, bekommst du Rotz in dein Maul gespuckt. Allerdings musst du dir diesen Dominakuss erst verdienen. Also Zunge raus und lecken.


Nicht nur die Boots der Mistress muss die Sklavin lecken, sondern auch die Boots von den Gästen. Wenn die Boots sauber geleckt sind, dann darf sie als Fußstütze und als menschlicher Aschenbecher dienen. Natürlich machen die Girls auch Fotos, um die kleine Loserin zu erpressen. Um den Dreck von den Boots und die Asche besser schlucken zu können, spucken die Girls der Stiefelsklavin in ihre Loserfresse. Die gemeinen Girls demütigen und quälen die Loserin, bis sie heult, doch es gibt für sie keine Gnade.


Bei der Erziehung zum Stiefelsklaven verpasst die dominante Goddess dem Loser ein hartes Trampling mit wundervollen schwarzen Reitstiefeln. Wie es sich für eine Reiterin gehört, hat die Goddess auch eine Reitgerte dabei. Damit bekommt der Stiefelanbeter einige Schläge. Jeder Hieb hinterlässt Spuren. Sogar auf dem Gesicht des Losers trampelt die Goddess herum. Auch das hinterlässt heftige und schmerzhafte Spuren. Die Schmerzen verpassen dem Loser einen Mindfuck. Dennoch kommt er wieder angekrochen, um sich von der strengen Goddess dominieren und treten zu lassen.


Ein Stück harte Arbeit wartet auf die Fußanbeterin. Die kleine Sklavin kriecht schon heran, um die Stiefeletten sauber zu lecken. Wenn die Stiefel gründlich sauber geleckt wurden, dann darf die Sklavin aus den verschwitzten Socken den Schweiß auskauen. Damit die kleine Schlampe nicht fliehen kann, hat die strenge und dominante Goddess sie an die Leine gelegt. Erst am Ende darf die Fußsklavin die nackten Füße schlecken und jeden einzelnen Zeh lutschen. Ab und zu gibt es einige Tritte in die Loserfresse.


Einfach alles macht der Stiefelanbeter, damit seine Mistress ihn beachtet. Aber die Mistress lässt den Loser die Stiefeletten küssen und anbeten, während sie mit ihrem Handy spielt. Die Bemühungen des Losers werden mit einigen Tritten belohnt. Die Mistress gibt ihm eine Lektion, die dem Loser einen Brainfuck verpassen wird. Sie spielt mit seiner Sucht und seiner Geilheit. Dann bekommt er ein Ekeltraining, um den Dreck von den Stiefeln lecken zu können. Schließlich muss der Stiefelsklave betteln, den Dreck von den Stiefeletten ablecken zu dürfen.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive