Stiefel Fetisch

Heisse Girls zeigen dir ihre sexy Stiefel

Alle Artikel, die mit "Stiefelherrin" markiert sind

Zimperlich ist Lady Dalin gewiss nicht, wenn sie ihre Boots trägt. Denn so, in Lack und Leder gewandet und mit kniehohen Stiefeln "bewaffnet", lebt sich die junge Herrin Herrin am liebsten aus. Dabei ist ihr beim Trampling keine Zone des männlichen Körpers heilig und steht sie auch mal auf des Sklaven Kopf. Danach nimmt sie sich - süffisant lächelnd - auch noch seinen Penis mit ihren Absätzen vor. Wie viel hält der Nichtsnutz bei (s) einer Sack- und Hodenfolter aus?


Wenn Goddess Fiona ihre Boots trägt und dem Sklaven ihre kräftigen, zart bestrumpften Waden zeigt, weiß dieser bereits ganz genau, was ihn erwartet. Denn dann geht es für den Nichtsnutz runter auf den Boden und wird der Loser zum Fußabtreter degradiert. Tatsächlich lebt sich die Herrin in diesem Clip besonders hemmungslos aus. Denn ihr Trampling tut schon beim Zuschauen weh. Wenigstens zeigt sie viel Ausschnitt, so dass der Sklave unter ihren strengen Füßen getröstet wird und eine jäh aufkeimende Lust spürt! Bist du dabei?


Stiefel bedeuten für jeden erfahrenen Sklaven beides - Wollust und Pein. Denn obwohl der Anblick fasziniert, machen die spitzen Absätze Angst. Und das zurecht, denn REA And ROBERTA setzen ihre Boots gnadenlos ein. Sobald sie dieser tragen, werden ihre sadistischen Fantasien wach. Dann hat der männliche Nichtsnutz beim Trampling unter ihren Sohlen zu leiden und muss die Herrinnen fullweight auf seinem entblößten Leib (er) tragen. Nicht mal sein Schlappschwanz wird verschont!


Wie kann man (n) als Sklave um die Huld seiner Herrin buhlen? Doch wohl am ehesten dadurch, dass die Füße der Lady geleckt oder aber deren Schuhe und Sohlen mit der Zunge geputzt werden. Auch Lady Queen-Diamond beherrscht diese Form der Erniedrigung perfekt. Darum posiert sie in Overknee Stiefeln in diesem Clip. Ein Anblick, der nicht nur Freunde von Lack und Leder, sondern auch Fußfetischisten ganz wuschig und geil macht. Kannst du dir vorstellen, ihre Stiefel zu lecken, während sie die Herrin noch an ihrem göttlichen Fuß trägt?


Eigentlich sollte es einem Sklaven zu denken geben, wenn ihn (s) eine Herrin mit in den Wald nimmt. Doch der Dummkopf folgt der Lady willig und nackt. Bald liegt er entblößt im Laub und wird mit ihren Stiefeln gequält. Dabei setzt die strenge Lady beim Trampling auf ihre mörderischen Absätze und ihr volles Gewicht. Auch ihre Kicks beim Ballbusting sind knallhart und gemein. Wie viel hält der Loser bei seiner Hodenfolter aus?


Auch eine erfahrene Lady probiert mal gerne neue Dinge aus. So wie Lady Harley Twoface, die bei ihrer ersten Trampling-Session jede Menge Spaß hat. Zunächst bearbeitet sie dabei ihren Sklaven mit knallroten Lackstiefeln, ehe sie barfüßig auf seinen nackten Leib steigt. So kann der Loser auch noch an ihren Zehen schnüffeln und die weichen, göttlichen Füße der Herrin ganz intim auf seiner Haut spüren. Dabei setzt Lady Harley Twoface nicht zuletzt auf die Größe ihrer Füße und arbeitet mit ihrem vollen Gewicht!


Fussfee Debby ist eine echte Sadistin, die Lust empfindet, wenn ihr Sklave vor Schmerzen schreit. Daher führt sie ihn angekettet ins Treppenhaus und macht seine Hände am Geländer fest. Denn heute soll der Bursche unter ihren Stiefeln eine nie gekannte Pein spüren. Bei einem Trampling, das seine nutzlosen Hände zum Ziel hat. Jene Griffel, mit denen sich der Loser schon so oft selbst beglückt hat. Daher nimmt sich Debby jeden seine Finger einzeln mit dem Absatz vor. Wie weit wird sie gehen, und wird der Sklave vor Schmerzen laut werden? Nun, dabei sollte der Loser bedenken, dass er dann womöglich von den Nachbarn entdeckt wird. Zudem steigert sein Winseln Debbys Lust!


Nein, wohl fühlt sich der Sklave nicht, als er in den Gewölbekeller seiner beiden Herrinnen geführt wird. Denn hier ist er schon öfter geschlagen und fixiert worden, Doch heute hat er lediglich die Stiefel seiner Dominas zu verehren, die - nach Art des Hauses - mit der Zunge geputzt werden. Und so kommt es, wie es kommen muss, denn den Ladys haben plötzlich die Idee, dass auch dazu die Hände des Dummkopfs festgezurrt werden. So setzt der Knilch auf jeden Fall nur noch seine Zunge ein!


Mistress Jenny ist die gierigen Blicke nutzloser Sklaven schon gewöhnt. Denn sowohl ihr atemberaubender Körper wie auch ihr Outfit raubt Losern regelmäßig den Atem und macht gestandene Mannsbilder zu einem vor Gier sabbernden Wicht. Da hilft dann nur noch, den Knilch zu ignorieren, so dass die Herrin sich gelangweilt abwendet oder aber in ihrem Hany scrollt. Dennoch beobachtet sie den Burschen scharf: Wird der sich erdreisten und masturbieren, während er auf ihre Stiefel glotzt? Drum sei vorsichtig Sklave und verärgere deine Herrin nicht!


Natürlich will keine echte Herrin vom Anblick ihres Sklaven belästigt werden, daher sperrt sie ihn, sobald sie seiner überdrüssig ist, in einen Käfig oder eine Box. Darin wartet auch Lady Mephistas Nichtsnutz, und als sie ihn endlich heraus holt, verschlägt es dem Loser den Atem. Denn seine strenge Herrin trägt Lack und Leder und eine Sonnenbrille, so dass sie ihm wie eine Agentin aus einem Thriller erscheint. Nahezu automatisch beginnt er, ihre Stiefel zu küssen und mit der Zunge zu säubern, doch seine Devotheit wird nicht belohnt. Denn der Sklave könnte und sollte das besser machen, findet die Lady ... wird er dazu mit Schlägen motiviert?


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive